Autohaus Gerstel: Corporate Weblog

Referenz: Autohaus Gerstel in Pforzheim

Screenshot GerstelblogDas traditionsreiche Opel-Autohaus Gerstel existiert seit 1911 als familiengeführtes Unternehmen mit derzeit (Stand 2014) rund 25 Mitarbeitern. Im Jahre 2010 steht ein Generationenwechsel auf die nun vierte Unternehmergeneration an. Im Vorfeld des einhundertjährigen Jubiläums beschließen die Geschäftsführer Andreas und Timo Gerstel, ein Corporate Weblog zum Aufbau einer eigenen Content-Strategie in Auftrag zu geben, um damit die bisher brachliegenden Online-Aktivitäten auf Trab zu bringen.

Das Corporate Weblog als „Content-Mutterschiff“

Entstanden ist nach dreiwöchiger Vorbereitungszeit im Mai 2010 das “Gerstelblog”, Deutschlands erstes Autohaus-Weblog, das von den Geschäftsführern, Mitarbeitern und von mir regelmäßig mit neuen Inhalten bestückt wird. Aktuelle Geschehnisse aus dem Autohaus haben hier ebenso Platz wie technische Hintergründe, aktuelle Berichterstattung über Autohaus-Veranstaltungen und klassische Pflege der Marken Gerstel und Opel. Zudem führen viele klassische Werbemaßnahmen durch URL-Shortcodes oder QR-Codes auf Seiten im Gerstelblog und führen hier den Argumentationsstrang weiter. Flankiert wird die Online-Strategie durch eine stark mit dem Gerstelblog verlinkte “offizielle” Homepage des Autohauses und den Einsatz mehrerer Social-Media-Kanäle wie Facebook, Google+, Twitter und der hauseigene YouTube-Kanal mit selbst erstellten Videos.

Die Content-Strategie für echte, dauerhafte Inhalte

Das Gerstelblog ist nicht einfach nur ein Weblog, sondern zentraler Dreh- und Angelpunkt der Außenkommunikation. Als kleines Autohaus verschließen sich dem Autohaus so klassische Kommunikationsformen wie eine eigene, gedruckte Kundenzeitschrift, die mit einem viel zu hohen Investitionsaufwand, hohen Kosten bei der Distribution und darüber hinaus nur einem relativ kurzen Wirkungszeitraum behaftet ist.

Das Gerstelblog erfüllt seinen Zweck als „Online-Kundenmagazin“ genauso und bringt zusätzlich noch den „Nebeneffekt“ mit, dass alle bisher veröffentlichten Inhalte auch weiterhin online sind und ältere Artikel teilweise beträchtliche Zugriffe über Suchmaschinen generieren. Die Relevanz entsteht für das Autohaus im Web also vor allem dadurch, dass regelmäßig über die ureigenen Themen geschrieben wird, sich in den Texten logischerweise ständig die Begrifflichkeiten finden, die für das Autohaus relevant sind und die Artikel in ihrer Gesamtheit dauerhaft online bleiben. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Echter Opel Service beginnt beim Erklären

Das Verkaufen von Servicedienstleistungen ist eine Vertrauensfrage, die jedes Mal auf das neue gestellt wird und beantwortet werden muss. Immerhin geht es bei vielen Servicearbeiten um beträchtliche Auftragssummen. Und oft scheitert die Zuverlässigkeit eines Autos an winzigen Schäden durch unsachgemäßen Einbau von minderwertigen Teilen. Solche Umstände kann man schnell und anschaulich zeigen, so wie es Timo Gerstel in einem kurzen und wirkungsvollen Video tut:

Solche authentischen und multimedialen Kurzbeiträge finden in einer bestehenden Content-Strategie mit einem Corporate Weblog sofort Eingang und können nahtlos in alle Social-Media-Kanäle eingespeist werden.

Erfolg: Bis zu 1.200 Besucher im Gerstelblog – pro Woche

Das Gerstelblog ist das Kernstück der Online-Marketingstrategie des Autohauses und “Mutterschiff” aller eingesetzten Social-Media-Kanäle. Derzeit besuchen im Durchschnitt 800 bis 1.200 Besucher das Weblog jede Woche, davon ein überdurchschnittlicher Anteil an regelmäßigen Besuchern. Von 2010 bis 2014 wurden insgesamt über 750 Artikel im Gerstelblog veröffentlicht.

Weblog-Archiv
Networking
Besim Karadeniz